Hausmittel – Welches Fußpilz Hausmittel hilft wirklich?

Ein Fußpilz Hausmittel ist ziemlich häufig gefragt, da vielen Menschen der Fußpilz peinlich ist. Manche scheuen sich sogar vor dem Arztbesuch. Dieser Artikel soll Sie auf keinen Fall vom Arztbesuch abbringen. Übrigens, eine Alternative zum Arztbesuch ist ein Besuch beim Podologen. Doch schon unzählige Generationen gibt es alte Fußpilz Hausmittel. Manche helfen überhaupt nicht und andere sind nur zur Unterstützung da. Doch einige dieser Hausmittel scheinen tatsächlich zu helfen.

Fußpilz erkennen

Bevor Sie überhaupt daran denken, sie mit verschiedensten Tinkturen, Salben, Aufgebrühtem oder ähnlichen Sachen selbst zu versorgen, sollten Sie zuerst prüfen, ob Sie einen Fußpilz wirklich erkennen und ob die Fußpilz Symptome für Sie nachvollziehbar sind. Erst wenn Sie wirklich wissen, wie ein Fußpilz aussieht, sind Sie auf der sicheren Seite. Handelt es sich dann bei Ihrem Leiden wirklich um einen Fußpilz (ganz sicher kann das immer ein Arzt sagen), dann ist es Zeit, sich mit den verschiedenen Fußpilz Hausmitteln auseinanderzusetzen.

Wenn ein Fußpilz nicht behandelt wird, sind jahrelange Beschwerden oder ein Übergreifen auf die Zehennägel wahrscheinlich. Dann spricht man von einem Nagelpilz. In extremen Fällen kann ein Fußpilz sogar zu einer Wundrose werden. Hohes Fieber und Krankenhausaufenthalte sind die Folge. Darüber hinaus ist es auch möglich, dass sich der Fußpilz ausbreitet und letztlich sogar im Gesicht landet! Hausmittel helfen dann leider nicht mehr!

Fußpilz Hausmittel – Wozu anwenden

Die Hausmittel sind nicht immer das Allheilmittel für Fußpilz. Meistens wirken sie nur unterstützend. Aber das kann schon entscheidend sein. Je nach Ausprägung Ihres Fußpilzes kann eine unterstützende Therapie sehr hilfreich sein. Neben den Hausmitteln gibt es selbstverständlich auch andere Mittel, mit denen man einen Fußpilz behandeln kann. Der Anspruch eines Hausmittels bei Fußpilz ist oft die schnelle und einfache Verfügbarkeit. Für manche auch der günstige Preis. Hausmittel haben jedoch noch weitere Vorteile. Oftmals sind sie natürlich und belasten daher weniger die Umwelt. Darüber hinaus ist es vielen menschen wichtig, dass sie wissen, welche Inhaltsstoffe sie auf ihre Haut auftragen. Bei einem Fußpilz Hausmittel weiß man das meistens.

Hausmittel gegen Fußpilz – Übersicht

Diese Übersicht hilft Ihnen, die verschiedenen Hausmittel gegen Fußpilz einzusortieren. Weiter unten finden Sie dann alle Beschreibungen und die entsprechenden Anwendungshinweise zu den Fußpilz Hausmitteln.

  • Fußbäder
  • Waschungen
  • Lavendelöl
  • Teebaumöl
  • Apfelessig
  • Urin
  • Backpulver
  • Kurkuma
  • Knoblauch
  • Puder
  • Propolis (Bienenwachs)
  • Kokosöl

Fußbäder

Fußbäder helfen Ihnen beim Entspannen. Doch wenn es um Fußpilz geht, sind Fußbäder mehr als nur ein Entspannungswerkzeug. Im Wasser befindliche Wirkstoffe helfen dem Fuß, den Fußpilz loszuwerden. Die einfache und schnelle Verfügbarkeit eines Fußbades macht es zum Hausmittel Nummer 1. Für das richtige Fußbad versetzen Sie das Wasser mit bestimmten Wirkstoffen. Sie können zum Beispiel normales Teebaumöl, schwarzen Tee oder auch eine gekaufte Lösung hinzugeben. Ein Geheimtipp ist dabei Teebaumöl mit Bittersalz und verschiedenen Kräutern. (Eukalyptus, Rosmarin, etc).

Für das Fußbad planen Sie mindestens 10 Minuten ein. Besser sind 15 Minuten. Gönnen Sie Ihren Füßen ruhig etwas Zeit. Achten Sie darauf, dass Sie nach dem Fußbad die Füße richtig abtrocknen. Vor allem auch in den Zehenzwischenräumen.

Fußpilz ist ansteckend. Verwenden Sie das Handtuch nicht erneut, sondern reinigen Sie es. Dazu wählen Sie in Ihrer Waschmaschine einen Waschgang mit mindestens 60 Grad und Schleudergang. Einen sogenannten Hygienespüler brauchen Sie nicht.

Waschungen

Sogenannte Waschungen sind besonders hilfreich, wenn der Fußpilz schon fortgeschritten ist. Vor allem, wenn die Haut bei nassen Füßen recht schnell aufreißt ist diese sanfte Methode ein sehr gutes Mittel gegen Fußpilz. Waschungen wenden Sie am besten mit Heilerde, Knoblauchöl oder Molke an. Die Molke können Sie auch auf einen Wattebausch auftragen und auf betroffene Stellen über Nacht fixieren. Heilerde ist schon seit Hunderten von Jahren eines der beliebtesten Hausmittel. Auch bei Fußpilz.

Bei der Verwendung von Heilerde mischen Sie einfach einen Sud aus Wasser, Heilerde und gegebenenfalls etwas Kamille. Nun reinigen Sie damit die betroffenen Stellen. Die Heilerde saugt regelrecht die Pilze auf und ihre Haut erhält über die Heilerde wertvolle Mineralien. Diese Prozedur wiederholen Sie täglich und erreichen damit eine besonders sanfte Heilung. Als Fußpilz Hausmittel ist Heilerde gut geeignet.

Lavendelöl als Fußpilz Hausmittel

Laut diversen Forschungen soll Lavendelöl verschiedene Hefepilze und Fadenpilz abtöten. So also auch den Fußpilz. Die Anwendung ist sehr einfach. Sie können das Lavendelöl als Zusatz zu Ihrem Fußbad geben oder Sie reiben Ihre Füße beziehungsweise die betroffenen Stellen damit ein. Lavendelöl gibt es bereits für wenige Euro (Klick). Damit ist auch das Lavendelöl ein praktisches Fußpilz Hausmittel. Achten Sie beim Kauf jedoch immer auf den Preis in Verbindung mit der Füllmenge. Sehr häufig bekommt man Lavendelöl schön für 2 Euro. Dann meist jedoch nur als 10ml Fläschen.

Teebaumöl als Fußpilz Hausmittel

Teebaumöl als Fußpilz HausmittelTeebaumöl besitzt, dank der enthaltenen Terpene, eine beachtliche pilzabtötende Wirkung und wird oft und erfolgreich zur Behandlung von Fußpilz eingesetzt. Das Teebaumöl wird pur auf die betroffenen Stellen aufgebracht. Man kann es auch mit Sesamöl mischen und erreicht dadurch ein tieferes Eindringen in die Haut. Im besten Fall ist der Fußpilz dadurch bereits nach 3 Tagen erledigt. Teebaumöl gegen Fußpilz findet man bspw. hier unter diesem Link.

Alternativ oder auch Ergänzend zum normalen Einreiben, kann man auch ein Fußbad mit Teebaumöl machen. Dazu gibt man 15 Tropfen Teebaumöl in warmes Wasser und stellt die Füße zirka 15 Minuten hinein.

Wichtig zu wissen: Teebaumöl ist eher als Behandlung von Außen zu verstehen. Wenn das eigene Immunsystem nicht stark genug ist, kann der Fußpilz erneut auftreten. Außerdem warnen Dermatologen vor möglichen allergischen  Reaktionen mit der Haut. Ein ergänzendes Fußbad ist daher immer dem Einreiben vorzuziehen und gilt auch als klassisches Fußpilz Hausmittel.

Apfelessig gegen Fußpilz

Vielleicht ist die Behandlung von Fußpilz mit Apfelessig ein Ammenmärchen. Tatsächlich schwören zahlreiche Menschen darauf. Es gibt jedoch keine verlässlichen Studien, die eine positiv, nachhaltige Wirkung von Apfelessig bei Fußpilz belegen. Wer es dennoch probieren möchte, sollte eine Mischung von 1:4 Apfelessig:Wasser nehmen und damit ein Fußbad machen. Der Apfelessig hat eine keimtötende Wirkung. Außerdem mindert Apfelessig den Juckreiz. Das kann durchaus unterstützend helfen. Die Füße sollten abschließend sehr gut getrocknet werden. Durch die kaum nachzuweisende Wirkung ist Apfelessig eher weniger zu empfehlen. Dennoch gilt es auch heute noch als eines der üblichen Fußpilz Hausmittel.

Urin als Hausmittel gegen Fußpilz

Der eigene Urin soll auch sehr gut gegen Fußpilz helfen. Konkrete Studien gibt es dazu nicht. Dennoch Schwören viele Menschen darauf. Bei einem leichten Verlauf des Fußpilzes oder in einer sehr frühen Phase soll Urin gut helfen. Man nimmt dazu im Idealfall den Morgenurin. Dies soll die Fußflora stärken und so die Pilzsporen abhalten.

Backpulver als klassisches Fußpilz Hausmittel

Das Backpulver wirkt in gewisser Weise wie ein normales Puder. Es entzieht dem Fußpilz die Lebensgrundlage. In der Anwendung gibt es jedoch einen Unterschied. Sie mischen mit lauwarmen Wasser eine Art Paste und streichen damit die betroffenen Stellen ein. Nach ungefähr 5 Minuten spülen Sie die Mischung wieder ab und trocknen Ihre Füße gründlich ab. Dieses Hausmittel ist zwar durchaus beliebt, sollte jedoch mit weiteren unterstützenden Maßnahmen versehen werden. Eine bessere Alternative dazu ist die Anwendung mit Puder.

Kurkuma

Auch Kurkuma soll bei Fußpilz helfen. Das Gewürz aus dem asiatischen Raum wird identisch wie die Backpulver-Variante angewandt.

Knoblauch gegen Fußpilz

Der Knoblauch ist in seiner Anwendung vielfältig. Sie können ihn essen oder trinken, aber auch als Einreibemittel verwenden. Knoblauch kann roh gegessen werden. Alternativ pressen Sie ihn aus und trinken den Saft. Beide Varianten stärken Ihr Darmmilieu und damit Ihr eigenes Immunsystem. Dadurch kann Ihr Körper den Fußpilz von Innen her bekämpfen.

Außerhalb des Körpers angewendet wird der Knoblauch als Einreibemittel verwendet. Dazu pressen Sie ihn aus und reiben die betroffenen Stellen damit ein. Sie können auch Knoblauchöl kaufen und dieses als Alternative verwenden. Mit selbst ausgepresstem Knoblauch können Sie jedoch selbst über die Qualität Ihres Einreibemittels bestimmen. Sie erhalten dadurch ein hochwertiges Fußpilz Hausmittel.

Puder gegen Fußpilz

PuderVor vielen Jahren wurde einfaches Babypuder gegen Fußpilz verwendet. Heute nutzt man dafür spezielles Puder. Die verwendeten Inhaltsstoffe wirken keimreduzierend auf die Bakterien und Pilze. Dadurch können sich Verbesserungen bei bestehendem Fußpilz einstellen. Darüber hinaus dienen solche Fußpuder auch dem Vorbeugen gegen Fußpilz. Ein Klassiker ist beispielsweise das Odaban Fuss- und Schuhpuder.  Dieses Puder kombiniert verschiedene Inhaltsstoffe, so dass es gegen Fußgeruch und auch Schuhgeruch wirkt.

Puder entzieht die Feuchtigkeit und damit auch den Pilzen die Lebensgrundlage. Puder wird schon seit Hunderten von Jahren als Fußpilz Hausmittel angewendet. Alternativ zu Obdaban Fußpuder wenden viele Menschen auch Gehwol Fußpuder bei der Behandlung von Schweißfüßen oder Fußpilz an.

Propolis (Bienenwachs)

Aus der Naturheilkunde kommen wird bei Fußpilz manchmal auch Propolissalbe oder Propolistinktur angewendet. Propolis wirkt sehr stark entzündungshemmend und antibakteriell. Wer allergisch gegen Bienen ist, sollte auf dieses Mittel jedoch verzichten beziehungsweise vorsichtig sein. Es besteht zum Teil aus echtem Bienenwachs. Das Mittel wird auf die betroffenen Stellen aufgetragen und leicht eingerieben. Die Propolistinktur können Sie auch für ein Fußbad verwenden.

Kokosöl bei Fußpilz

Auch Kokosöl ist ein natürliches Fußpilz Hausmittel. Man kann es in nahezu jedem Supermarkt kaufen. Bestenfalls entscheidet man sich dabei natürlich für ein Bio-Produkt. Achten Sie auch darauf, dass das Kokosöl kaltgepresst wurde. Dann bleiben die Inhaltsstoffe weitestgehend erhalten. Kokosöl wird für viele verschiedene Dinge angewendet. Braten, Kochen, Zeckenbissen und für die Haare. Doch was wenige wissen: Kokosöl kann man auch gegen Fußpilz verwenden. Es enthält den Stoff Caprylsäure. (Wikipediaeintrag zu Caprylsäure) Diese Säure ist eine gesättigte Fettsäure und wirkt eben unter anderem fungizid. Darüber hinaus ist Kokosöl nicht nur ein Fußpilz Hausmittel, sondern auch anders sehr vielseitig einsetzbar. Grundsätzlich natürlich zum Braten und Backen. Auch für Wok- und Pfannengerichte und Brotaufstrich können Sie Kokosöl verwenden. Außerdem wird das Kokosöl auch in der Kosmetik für Haut und Haare, natürliche Feuchtigkeit & zum Abschminken verwendet. Weitere Verwendungsmöglichkeiten gibt es zusätzlich auch für Hunde, Katzen und Pferde. Zum Zufüttern, Fell- & Pfotenpflege und gegen Zecken.

kokosoel bei fußpilz

 

Was ist besser als ein Fußpilz Hausmittel?

Vorbeugen! Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie einem Fußpilz vorbeugen können. Übrigens, wenn Sie bereits einen Fußpilz haben, sollten Sie dennoch Maßnahmen treffen, die einem weiteren Befall vorbeugen. Tragen Sie in öffentlichen Bädern oder Duschen immer Badeschuhe. Sie schützen nicht nur sich, sondern auch die anderen Gäste. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie auf die Wahl der richtigen Socken und Schuhe achten. Bei den Socken wählen Sie am besten Baumwollsocken. Achten Sie beim Waschen der Socken darauf, dass Sie diese bei 60 Grad Celsius Waschtemperatur waschen. Dadurch werden die Pilze abgetötet und Sie müssen auch keinen Hygienespüler dazutun.

Die Wahl der richtigen Schuhe bei Fußpilz ist da schon etwas schwieriger. Generell sollten es immer atmungsaktive Schuhe sein. Doch vermutlich wird Ihnen jeder Schuhverkäufer genau diesen Vorteil seiner Schuhe anpreisen. Wenn Sie einen passenden Schuh gefunden haben, der auch atmungsaktiv ist, sollten Sie ihn regelmäßig desinfizieren. Manche Menschen tun dies mit normalem Puder. So wie oben auch gezeigt. Andere verwenden dazu spezielle Fußsprays. Wir haben zum Thema atmungsaktive Schuhe eine spezielle Unterseite geschaffen. Vielleicht finden Sie dort den passenden Schuh um den Fußpilz bestmöglich loszuwerden.

Letztlich muss man Wissen, das so manche Fußpilz Hausmittel zwar Wirkungen erzielen, jedoch die Selbsttherapie immer einige gefahren birgt. Nur ausgebildete Ärzte oder Heilpraktiker können eine genaue Diagnose stellen und damit auch die beste Therapie bei Fußpilz erreichen. Befragen Sie also im Zweifel immer den Arzt.

Start Oben – Fußpilz Hausmittel

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

4 Kommentare

  1. Herbert

    Vielen Dank für die Übersicht. Die meisten Hausmittel bei Fußpilz kannte ich schon. Der urin kommt für mich nicht in Frage. Aber das Lavendelöl probiere ich aus.

    Antworten
  2. Sandra

    Würde man nicht Energie sparen, wenn man die Wäsche nur bei 40 Grad wäscht, aber dafür einen Hygienespüler benutzt? Ich nehme zum Beispiel immer Sagrotan.

    Antworten
    1. Onlinehilfe (Beitrag Autor)

      Hi Sandra,

      das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Bei 60 Grad Waschtemperatur gehst Du auf Nummer sicher. Bedenke, dass Hygienespüler nicht 100% der Bakterien und Pilze vernichtet.

      Antworten
  3. Gerda

    Kokosöl ist ein guter Tipp. Zumindest klingt es so. Das probiere ich eventuell mal aus. Was immer noch gut ist und auch klappt ist Teebaumöl. Am besten mit Einreiben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*